HomeBiomasse

Sonnenhaus – Nachheizung mit Biomasse


Heizen mit HolzDurch den Bau eines Sonnenhauses ist es möglich, Heizkosten massiv zu senken. Hierfür sorgt die Installation einer thermischen Solarheizung mit Pufferspeicher, die mindestens 50 % der benötigten Energie für Heizung und Warmwasserbereitung erzeugt, je nach Größe der Anlage auch mehr. Die natürlichen Schwankungen der Sonneneinstrahlung bedingen es jedoch, dass meist eine zusätzliche Wärmequelle erforderlich ist, die besonders in der kalten und dunklen Jahreszeit fehlende Energiemengen ausgleicht. Für den Betrieb dieser Nachheizung empfehlen wir die Verwendung von Biomasse, die sich CO2-neutral verbrennen lässt und, verglichen mit fossilen Energieträgern, nur wenige Emissionen verursacht. Unter dem Begriff Biomasse versteht man im energietechnischen Sinne sämtliche organischen Stoffe, die zur Erzeugung von Energie verwendet werden können. An erster Stelle ist hier der Rohstoff Holz zu nennen, der aufgrund seiner idealen Heizeigenschaften zu den ältesten Energieträgern der Menschheit überhaupt zählt.


Wer sich für eine Nachheizung seines Sonnenhauses mit Holz entscheidet, leistet nicht nur einen sinnvollen Beitrag zur Schonung der Umwelt, sondern setzt auf einen Brennstoff, der in Zeiten steigender Preise für fossile Energieträger proportional immer günstiger wird. Zudem stärkt er die heimische Wirtschaft und macht sich von politischen Unruhen und wirtschaftlichen Krisen unabhängig, wie sie gerade in erdölreichen Ländern in Zukunft vermehrt zu erwarten sind. Heizen mit Biomasse in Form von Holz stellt somit eine optimale Form der Nachheizung für das Sonnenhaus dar.
Zum Anfang