HomeNewsBAFA Förderung für Öko-Contracting

BAFA Förderung für Öko-Contracting

 

Öko-Contracting durch die BAFAAls Privatperson fehlt es einem oftmals trotz der diversen Fördermöglichkeiten an den finanziellen Mitteln eine alte Heizungsanlage zu sanieren, auch wenn sich das binnen weniger Jahre auszahlen würde. Genau aus diesem Grund entschloss sich das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit dazu, das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle mit der Entwicklung eines Marktanreizprogramms zu beauftragen um den Einbau von ökologisch nachhaltigen Heizungen zu fördern.

Der Präsident der BAFA, Dr. Arnold Wallraff fasst das so zusammen: „Durch die Contractinglösung können wir Hauseigentümer leichter überzeugen ihre Heizungsanlage zu erneuern. Denn beim Einbau fallen für den Eigentümer keine Investitionskosten an. So wie man beim Auto zwischen Kauf und Leasing wählen kann, so gibt es jetzt bei der Heizungsmodernisie­rung die Wahl zwischen Investition oder Contracting.“

So kann man sich nun an seinen Energielieferanten wenden und mit diesem gemeinsam vom Öko-Contracting profitieren. Dieser baut in das Haus des Endkunden ein ökologisch sinnvolles Heizsystem ein und erhält dafür im Gegenzug die staatliche Förderung für diese Maßnahme. Sie als Endkunde haben natürlich den Vorteil einer effizienteren Heizung die ihnen durch den geringeren Verbrauch nicht nur bares Geld spart, sondern aufgrund der geringeren Emissionen auch der Umwelt etwas Gutes tut. Außerdem machen sie sich so unabhängig von der Preisentwicklung für fossile Brennstoffe und nutzen künftig heimische Energieträger.

Für das zur Verfügung stellen der Heizanlage zahlen in den nächsten 10 - 15 Jahren eine im Vorfeld festgelegte Summe an ihren Energieversorger.

Dr. Arnold Wallraff weiter: „Angesichts des großen Sanierungsbedarfs ist die Förderung von Contracting-Modellen ein richtiges und notwendiges Signal. Nur wenn wir diesen neuen Vertriebsweg be­schreiten, wird es gelingen, den Anteil der erneuerbaren Energien im Wärmemarkt bis 2020 auf 14 Prozent zu steigern. Neben den Herstellern und den Installateuren brau­chen wir auch die Energiedienstleister als Partner des Marktanreizprogramms. Denn auch sie sorgen dafür, dass sparsame und ökologische Heizungstechnik in den Hei­zungskeller kommt“

Gerade auch für Vermieter und Mieter ist dieses Angebot durchaus interessant. Der Vermieter kann die Kosten für die neue Heizungsanlage langfristig gegenfinanzieren und der Mieter profitiert von dem Einsatz erneuerbarer Energieträger (Sonne, PelletsHackschnitzel, ...), da diese viel günstiger sind als deren fossile Pendants.

 

Kontakt zum Autoren


Zum Anfang